Freiheit - Gleichheit - Brüderlichkeit - Solidarität - Freiheit - Gleichheit - Brüderlichkeit - Solidarität

Jusos gegen „Killerspiel"-Verbot

Allgemein

Jugendkultur ist nicht für Verrohung der Gesellschaft verantwortlich

Die Jusos in der Südpfalz sind gegen ein Verbot von Videospielen. Die Befürworter eines Verbots blenden nach Ansicht von Juso-Chef Simon Lavo die gesellschaftlichen und sozialen Probleme aus, die zu Taten wie dem Emsdettener Amoklauf führen.

Verbot, Zensur und die Bevormundung von Videospielern sei der falsche Weg. Auch die Analyse zum Thema Medien und Gewalt des Bundesfamilienministeriums aus dem vergangenen Jahr habe keine Belege für einen Zusammenhang zwischen Videospielen und Gewalttaten finden können.

Die Jusos kritisieren, dass die Jugendkultur für die Verrohung der Gesellschaft verantwortlich gemacht werde. Wie schon nach dem Amoklauf in Erfurt, stehe vor allem das PC-Spiel „Counterstrike" im Kreuzfeuer der Kritiker, weil der Amokläufer Bastian B. sich angeblich vor allem mit diesem Spiel beschäftigt habe. Angesichts der Verbreitung dieses und ähnlicher Spiele sei dies aber kein Beleg für den Zusammenhang mit dem Amoklauf. „Durch ein Verbot von Videospielen wird kein einziger Amoklauf verhindert", meint Lavo. Besser wäre es, die Politik würde sich mit den Hintergründen der Tat auseinandersetzen.

 
 
 

Aktuelle-Artikel

 

Aktuelle Termine SPD Südpfalz

Übersicht

 

 

Die Südpfalz im Bundestag

    

Thomas Hitschler ist des Bundestages

 

Die Südpfalz im Landtag

Alexander Schweitzer für den Wahlkreis 49

Wolfgang Schwarz für den Wahlkreis 50

Dr.Katrin Rehak-Nitsche für den Wahlkreis 51

 

 

Die Südpfalz im Europaparlament

Michael Detjen

 

Arbeitsgemeinschaften

 

SPD Südpfalz im Web 2.0

 

twitter

 

flickr Bildergalerie

...mehr Bilder!