„Hallo, hier SPD Südpfalz“

Veröffentlicht am 13.12.2011 in Pressemitteilung

„Kanada steigt aus dem Kyoto-Protokoll aus, die Pläne eines neuen Weltklimavertrags wurden abgeschwächt, das Zwei-Grad-Ziel scheint ferner denn je. Was Umweltminister Röttgen als großen Durchbruch feiert, ist alles andere als ein großer Wurf“, kommentiert der Vorsitzende der südpfälzischen SPD, Thomas Hitschler, die Ergebnisse des Klimagipfels in Durban.

„International präsentiert sich die Bundesregierung gerne als ökologische Vorreiterin. Die eigene Energiewende wird aber zu wenig konkretisiert und zu halbherzig vorangetrieben“, kritisiert Hitschler. „Wir müssen jetzt die Chance ergreifen, die Kommunen zu den Trägern einer Energiewende zu machen. Die Energie der Zukunft soll nicht zentral von Off-Shore-Anlagen im Meer kommen. Sie muss dezentral, etwa in den Städten und Dörfern der Südpfalz, erzeugt werden.“

„Und EU-Kommissar Oettinger zeigt mit seinen Plänen, 40 neue Atomkraftwerke in Europa zu bauen, was die CDU wirklich vom Atomausstieg hält. Wenn Herr Gebhart das nächste Mal umweltpolitisch zum Telefonhörer greift, sollte er vielleicht mal seinen Parteifreund in Brüssel anrufen“, so Hitschler abschließend.

 
 

Aktuelle Termine SPD Südpfalz

<< Hier klicken!>> 

Die Südpfalz im Bundestag

 

Thomas Hitschler ist des Bundestages

Florian Maier - Wahlkreis 50 direkt gewonnen

Mehr von Florian Maier

Arbeitsgemeinschaften

Jetzt Eintreten!

flickr Bildergalerie

...mehr Bilder!

Zugriffe auf die Webseite

Besucher:2095300
Heute:1
Online:1