Freiheit - Gleichheit - Brüderlichkeit - Solidarität - Freiheit - Gleichheit - Brüderlichkeit - Solidarität

Heinz Schmitt bleibt Vorsitzender der SPD-Südpfalz

Allgemein

Ein ordentlicher Unterbezirksparteitag in Hochstadt bestätigte Heinz Schmitt als Vorsitzenden der SPD-Südpfalz. Für den bisherigen ersten Vorsitzenden votierten 182 von 224 Delegierten, was einer Zustimmung von 81,3 Prozent entspricht.
Als stellvertretende Vorsitzende wurden Klaus Eisold aus Landau, Jürgen Nelson aus Maximiliansau und Alexander Schweitzer aus Billigheim-Ingenheim gewählt. Das Amt des Schatzmeisters übernahm wiederum Hans Bosch aus Albersweiler.

Beisitzer wurden: Arnika Eck (Neuburg), Robert Freisberg (Landau), Ursula Heck (Eußerthal), Christian Heft (Bad Bergzabern), Frank Jordan (Essingen), Rainer Strunk (Bellheim), Simone Volz (Westheim), Natascha Walz (Landau), Else Schäfer (Annweiler).
In den Landesparteirat wählten die Delegierten Herbert Berberich (Landau), Klaus Stalter (Ilbesheim) und Klaus Eisold (Landau). Kassenprüfer wurden Ursula Küfner (Germersheim), Bülent Talis (Bellheim) und Reinhard Scheib (Wernersberg).

Zuvor hatte der alte und neue Vorsitzende in seinem Rechenschaftsbericht eine positive Bilanz für die SPD gezogen. Die Umfragewerte der SPD gingen nach oben, die Arbeitslosigkeit sinke und auch mit der Wirtschaft gehe es aufwärts. Sehr erfolgreich habe die SPD in der Südpfalz bei Wahlen abgeschnitten, sagte Heinz Schmitt. Bei den Urwahlen hätten Theresia Riedmaier als Landrätin für die Südliche Weinstrasse und Klaus Stalter als Bürgermeister der Verbandsgemeinde Landau-Land deutlich gewonnen. Reinhard Scherrer habe die Verbandsbürgermeisterwahl in Hagenbach gewonnen. Bei der Bundestagswahl habe die SPD trotz schlechter Prognosen Boden gut gemacht. Vor allem aber die Landtagswahl sei ein Riesenerfolg gewesen. Die SPD habe die absolute Mehrheit erreicht und stelle mit Kurt Beck den Ministerpräsidenten. Zudem schicke man weitere drei Abgeordnete in den Landtag.
Heinz Schmitt verwies auch auf die zahlreichen Veranstaltungen der SPD Südpfalz. Er nannte unter anderem stellvertretend das „Politische Quartett“, die „Martini-Preis“-Verleihung, die Arbeit der Arbeitsgemeinschaft „Inhalte“ sowie die Neujahrsveranstaltungen „Menschen der Region“.

Die im Juli neu gewählte Generalsekretärin der rheinland-pfälzischen SPD, Heike Raab aus Cochem, war ebenfalls nach Hochstadt gekommen. Sie referierte zum Thema „Wahlfreie Zeit nutzen, Strukturen stärken, Mitglieder werben“. Wie Heike Raab ausführte, werde die rheinland-pfälzische SPD ihr Schulungsangebot für Ortsvereinsvorsitzende erweitern und es gelte, 60 Jahre SPD zu feiern. Sie kündigte zudem ein Forum zur messeähnlichen Präsentation alle Unterorganisationen an.

Auf ihrem Parteitag verabschiedete die SPD-Südpfalz mehrere Anträge. So wird unter anderem in einem Antrag der AG 60 plus die stärkere Berücksichtigung der Generation der Älteren im neuen Grundsatzprogramm gefordert, sowie eine Regelung für ein gesetzlich geregeltes Rauchverbot an Schulen. Den Antrag zum Rauchverbot stellten die Jusos. Ein Antrag des SPD-Ortsvereins Landau fordert eine engere Zusammenarbeit der drei Gebietskörperschaften in der Südpfalz. Weitere Anträge beschäftigen sich mit „Eltern- und Kindergeld“ sowie der „Hartz-IV-Gesetzgebung“

 
 

Aktuelle-Artikel

 

Aktuelle Termine SPD Südpfalz

Übersicht

 

18. Edenkobener Weingespräche

Hier geht es zu der Einladung!

 

Die Südpfalz im Bundestag

    

Thomas Hitschler ist des Bundestages

 

Arbeitsgemeinschaften

 

SPD Südpfalz im Web 2.0

 

twitter

 

flickr Bildergalerie

...mehr Bilder!